Angermünder-Wiesel
logo
Startseite
Wir über uns
Unser Vorstand
Aktuelles
Laufcup 2017
9. Wiesellauf 2017
Fotoalbum
Pressemitteilungen
Kontakt
Gästebuch
Wieselduathlon 2017


Vorgeschichte der „Angermünder Wiesel“

An der Ehm Welk – Oberschule wird jährlich der Crosslauf im Frühjahr durchgeführt.

Es zeigte sich zum Erstaunen der Lehrer, dass es nicht wenige Schüler gibt, die bei dieser Disziplin Spaß haben. Das war der erste Grund nach Möglichkeiten zu suchen, den laufinteressierten Jugendlichen eine Wettkampfform zu bieten.

Das Jahr 2007 war ein entscheidendes in der Geschichte der Laufbewegung . In diesem Jahr hat sich  Herr Maschke mit seiner sportbetonten Klasse entschlossen, am Nationalparklauf in Criewen teilzunehmen. Darüber hinaus erfolgte eine Befragung an der Schule, wer ebenfalls an diesem Lauf teilnehmen möchte.  Fast 100 Schüler der Schule wollten an dieser Laufveranstaltung teilnehmen. Also organisierten Frau Neumann, Sportlehrerin an der Schule und Herr Maschke die Teilnahme aller Interessierten.

Nach dem Lauf kamen Schüler zu den Sportlehrern und fragten, ob es noch weitere Veranstaltungen dieser Art geben werde. Zu diesem Zeitpunkt, im September 2007 war zwar das Interesse von Läufern vorhanden, aber noch keine Idee, wo es umgesetzt werden kann.

Im Verlauf des Jahres 2007 hatten die Sportlehrer in Erfahrung gebracht, dass es einen Laufcup- Wettbewerb in der Uckermark gibt. Frau Neumann setzte dann die Idee um, Läufer der Ehm Welk – Oberschule am Sparkassen Cup der Uckermark starten zu lassen.

Am 19. April 2008 starteten die ersten Läufer der Ehm Welk – Oberschule beim 2. Lauf der Saison 2008 im UM – Cup in Brüssow. Ein Mädchen und vier Jungen starteten erstmals im Uckermark - Cup.

Nachdem diese Erfolge in der Schule ausgehängt wurden, entwickelte sich eine kleine Laufbewegung, die bis zu den Sommerferien angehalten hat.

Nach den Sommerferien begannen Frau Neumann und Herr Maschke gezielter mit der Sichtung nach „Lauftalenten“ an der Ehm Welk - Oberschule, insbesondere in der neuen sportbetonten Klasse 7.

Am Ende des Jahres 2008 war eine Laufgruppe entstanden, die sich bei den Teilnehmern des UM – Cups einen Namen gemacht hatte und in der Endauswertung sehr gute Platzierungen hervorbrachte.

Diese Erfolge und der Spaß der Läuferinnen und Läufer waren letztendlich der Grund über eine eigenständige Laufgruppe in Angermünde nachzudenken.

 „Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V.“
und Laufsport an der Ehm Welk – Oberschule

Der “Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V.“ein gemeinnütziger Verein, der u.a. die kulturelle und besonders auch die sportliche Freizeitarbeit an der Ehm Welk – Oberschule förderte und unterstützte. Im Jahr 2008 hatte sich gezeigt, dass die Laufbewegung an der Ehm Welk – Oberschule Hilfe benötigt. Viele Läuferinnen und Läufer hätten ohne die Unterstützung des Schulfördervereins den Sparkassencup der Uckermark nicht das ganze Jahr über bestreiten können. Der Vorstand des Schulfördervereins Ehm Welk 1993 e.V. hatte zu Beginn des Schuljahres 2008/2009 die Übernahme der Transportkosten und der Startgebühren für 2008 beschlossen.

Am Ende des Jahres 2008 wurde die weitere Zusammenarbeit mit den Läufern der Ehm Welk – Oberschule zugesichert und der Vorschlag der beiden Sportlehrer über eine eigene Laufgruppe nachzudenken für gut befunden.

Seit November 2008 hatte der Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V. die Vorbereitung des Aufbaus einer eigenständigen Laufgruppe in die Hände genommen.

Gründe dafür gab es mehrere.

1)      die Unterstützung sollte langfristig gesichert sein

2)      Jugendliche, die Interesse am Laufsport haben, aber nicht mehr Schüler(In) der Schule sind, können unter einem Namen weiter laufen

Die Namensfindung gestaltete sich etwas schwierig, denn im Namen sollten mehrere Faktoren gleichzeitig vereint werden.

Mehrere Tier- und Scherznamen wurden verworfen bis am Ende die„Angermünder Wiesel“ als Name der Läufergruppe feststand.

Mit dem neuen Namen konnten zum Ende des Kalenderjahres 2008 die Vorbereitung für die Ausstattung der Läufer beginnen.

2008 - Das erste Jahr der Lauffreunde

Am 19. April 2008 fuhren eine Läuferin und vier Läufer zum 2. Cup – Lauf der Sparkassen Laufserie der Uckermark nach Brüssow.

Überrascht von den guten Ergebnissen, war an diesem Tag schon klar, dass es keine Eintagsfliege bleiben wird. Der erste Sieg von Lisa Hartwig und der dritte Platz von Robert Henning machten Hoffnung auf mehr Erfolge. Am 26. April 2008 fuhren die Fünf zum Lychener Seenlauf. Erneut hatte Lisa mit Platz 2 die beste Platzierung erreicht. Innerhalb eines Monats vergrößerte sich die Anzahl der „Neuen“ auf 11 Läufer, denn so viele starteten in Görlsdorf. Mit Sebastian Hoppe (1), Maxi Hiller (2) und Jordy Böttcher (3) kamen neue Gesichter der Laufgruppe aufs Podest In dieser Größenordnung zogen die Läufer  bis zum Sommer durch die Uckermark.

Nach den Sommerferien kamen mit Jessie Wellmann, Monique Buschatz, Markus Jenrich und Kristian Wormann neue Läufer hinzu. In Altkünkendorf stellten sich Mitglieder der Laufgruppe der schweren Strecke. Hier sollte erwähnt werden, dass der Veranstalter direkt die Laufgruppe eingeladen hat. Herr Bewer hatte von der Entwicklung der Laufgruppe erfahren und eine Einladung ausgesprochen. In Altkünkendorf dürfen nur 500 Teilnehmer starten. Robert Henning wurde an diesem Tag als 25000 Läufer in der Geschichte des UM – Cups ausgezeichnet.

Das jüngste Talent Stella Wormann wurde beim Nationalparklauf in Criewen , am 27. September 2008, entdeckt. Lisa, Jessie und Stella gewannen in genannter Reihenfolge die 4 Kilometerstrecke.

Robert Henning war der erste Kreismeister für die junge Laufgruppe "Angermünder Wiesel". Weitere gute Platzierungen konnten am Ende des Jahres verbucht werden. Lisa erreichte in der Gesamtwertung Platz 2. Martin Emeling, Matthias Langner und Jordy Böttcher erreichten am Ende der Saison Platz 3.

Beste Neueinsteigerin war Jessie Wellmann, die am Ende mit gleicher Punktzahl wie die Siegerin Platz 2 in der Gesamtwertung erreichte.

In der Vereinswertung erreichte die Läufergruppe "Angermünder Wiesel" Platz 5 im Wettstreit um den Vereinspokal im Sparkassen Laufcup der Uckermark.

Die Jahresleistung der Laufgruppe wurde im Uckermark Kurier vom 20. November 2008 wie folgt bewertet:

„Unter Anleitung von Christel Neumann und Raik Maschke beteiligte sich erstmalig eine richtige Mannschaft der Angermünder E. Welk Oberschule an der Serie. Die Endauswertung 2008 belegt, wie erfolgreich. Da war es wie ein Volltreffer – für die Angermünder wie für die Verantwortlichen im Leichtathletikkreis Uckermark gleichermaßen-, dass mit dem B-Jugendlichen Robert Henning beim 7. Altkünkendorfer Schorfheidelauf der 25000 Teilnehmer seit 1992 die Ziellinie passierte.“

 

 

2009 - Das erste Jahr der “Angermünder Wiesel”

Die neue Saison begann für die „Angermünder Wiesel“ eigentlich schon am 14. Februar 2009. Auf einer ersten Zusammenkunft von Läufern und deren Eltern wurde die neue Cup – Serie vorgestellt. Wichtigste Information war, dass der Schulförderverein Ehm Welk e.V. neue Laufsachen organisieren wird. An diesem Tag begann ebenfalls eine engere Zusammenarbeit mit den Lauffreunden der ESV –Läufergruppe.

Herr Schaarschmidt überbrachte persönlich eine Einladung zum traditionellen A-Z Lauf am 21. Februar 2009 u.a. mit folgendem Wortlaut: „ Da wir die Entwicklung der „Lauf-Szene“ seit vielen Jahren verfolgen, finden wir erneut bestätigt, dort wo sich auch engagierte Erwachsene für die sportliche Entwicklung interessieren und geeignete Schüler motivieren und sportliche Angebote machen, da können auch junge Leute eine Erfolgsspur ziehen. -Wie bei Euch:“ Eine kleine Gruppe nahm diese Einladung an und die Vorbereitung auf eine erfolgreiche Saison begann.

Am 14. März 2009 wurde beim 5. Fielmann-Natur-Marathon die Vorbereitung fortgesetzt. Oliver Boche, Robert Henning, Sebastian Hoppe und Matthias Langner starteten beim Viertelmarathon und belegten in den verschiedenen Altersklassen gute Plätze. Sebastian wurde Zweiter und Matthias Dritter. Erstmalig erscheint der Name „Angermünder Wiesel“ in Wettkampflisten.

Die offizielle Geburtsstunde der Laufgruppe „Angermünder Wiesel“

Am 25. März 2009 übergab der Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V. die neuen Trainingsanzüge. Somit ist der 25. März 2009 das Gründungsdatum der Laufgruppe „Angermünder Wiesel“ Zu diesem Zeitpunkt zählte die neu aufgestellte Gruppe 15 Mitglieder.

Zu den offiziellen Gründern zählen:

Christel Neumann, Sylvia Schmidt und Raik Maschke als Betreuer und als jugendliche UM – Cup Starter:

Stella Wormann                                           Kristian Wormann

Jessie Wellmann                                         Jordy Böttcher

Lisa Hartwig                                                  Sebastian Hoppe

Monique Buschatz                                        Robert Henning                                  

Bianca Borchert                                             Matthias Langner

Maxi Hiller                                                       Oliver Boche

Die zukünftigen Kreismeister Stella Wormann und Oliver Boche zeigten gleich beim ersten Lauf der Saison, dass der Weg zum Meistertitel in diesem Jahr nur über sie führt. Beide belegte in Jamikow überlegen Platz 1. Weitere sehr gute Platzierungen wurden zu Beginn der Saison erreicht. „Rot-Schwarz“ die Farben der „Angermünder Wiesel“ waren in den besetzten Altersklassen immer auf dem Podium.

In den weiteren Cup – Läufen wurde schnell deutlich, dass Stella die Favoritin in ihrer Altersklasse für 2009 ist. Sehr, sehr viele gute und sehr gute Platzierungen wurden im Verlaufe der Saison eingefahren Zur Halbzeit waren mit Jessie Wellmann, Matthias Langner und Oliver Boche aussichtsreiche Läufer der „Angermünder Wiesel“ in der Gesamtwertung gelistet.

Im Sommer erfolgte ein kleiner Umbruch. Neue Läufer kamen hinzu, aber mit Maxi Hiller und Robert Henning verließen auch die ersten Gründungsmitglieder die Laufgruppe.

Der Herbst brachte neuen Zulauf. Erst kamen Alexandra Schwenzer und Danny Geselle hinzu und im Spätherbst noch Robert Grunewald, Daniel Gensch, Sebastian Voigt, Andreas Schwefel und Fränze Arndt.

Außerhalb der UM – Cupserie erreichten Läufer der „Angermünder Wiesel“ einen großen Erfolg beim Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ im Mini-Marathon. Die Mädchen- sowie die Jungenmannschaft erreichte den ersten Platz.

Beim achten Lauf in Altkünkendorf registrierte der Uckermark Kurier im September 2009: „ Mit dem 17-jährigen Danny Geselle brachte die LG „Angermünder Wiesel“ ein neues Gesicht an den Start. Mit 40:17 Minuten (über 10km) erreichte er eine sehr gute Premierenzeit“.

Im Oktober, nach dem „Schwedter Hasenlauf“ hieß es in gleicher Zeitschrift:

“Mit seinen 44:58 Minuten (über 11,6km) lieferte der Jugendliche Danny Geselle ......eine erstklassige Zeit.....Erreicht er auf der Basis dieser Leistung im nächsten Jahr noch größere Leistungskonstanz, dann könnten trotz seines jugendlichen Alters auch künftig von ihm Topten-Plätze unter der „Großen“ erwartet werden“

Am Ende der Saison 2009 hatten die „Angermünder Wiesel“ mehr als 120 Zieleinläufe zu verbuchen. Mehr als 80 waren davon unter den besten drei. Mit Stella Wormann und Oliver Boche stellte die Laufgruppe zwei Kreismeister und mit Jessie Wellmann und Matthias Langner zwei Vizemeister. Komplettiert wurden die Erfolge mit den dritten Plätzen in der Gesamtwertung von Lisa Hartwig und Kristian Wormann. Als Einsteigerin der zweiten Halbserie erreichte Alexandra Schwenzer einen hervorragenden 4.Platz am Ende der Saison.

Unerwartet erschienen Stalla Wormann und die Laufgruppe auf den Stimmzetteln zur Umfrage“ Sportler des Jahres“ der Märkischen Oderzeitung.

Die Laufgruppe hat den 5.Platz in der Wertung um den Vereinspokal aus dem Jahr 2008 verteidigt. Die „Angermüder Wiesel“ hatten in der Saison 2009 22 Starter bei verschiedenen Wettkämpfen.

             

 

 

2010 – das 2. Jahr der „Angermünder Wiesel“

Am 13. November 2010 hatte der Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V. seine Läufergruppe sowie Freunde, Eltern und Förderer der Laufgemeinschaft zum gemeinsamen Jahresausklang geladen.

Wie an so vielen Samstagen trafen sich die Sportsfreunde um 10 Uhr , aber diesmal nicht in Laufsachen, sondern entspannt zum gemeinsamen „Frühstücksbowlen“ im Schwedter „Strike“ Klaus Vörtmann, Vorsitzender des Schulfördervereins, hieß alle herzlich willkommen und übernahm in dessen Namen die Würdigung der Leistungen der „Angermünder Wiesel“ im UM – Cup." Aus gutem Grund ist der Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V. stolz auf die von ihm geförderte Läufergruppe, denn über schulpflichtige Sportler hinaus sind für die „Wiesel“ auch Lehrlinge und Erwachsene gestartet. "

In der Saison 2010 hatten die Wiesel mehr als 160 Zieleinläufe im UM – Cup und weit über 60 Starts bei anderen Laufveranstaltungen. Ob beim Fielmann Natur-Marathon, Barnim – Cup oder im Brandenburg – Cup , Vertreter der Angermünder Wiesel waren auf der Strecke. Nicht nur die gestiegene Mitgliederzahl der Wiesel, sondern auch die vielen sehr guten Platzierungen im 2. Jahr der Wieselgeschichte sorgten für gute Stimmung an diesem Tag. Von den über 200 Zieleinläufen endeten mehr als150 auf den Plätzen 1 bis 3.

19 der 25 gestarteten Wiesel hatten im zurückliegenden Jahr mehr als 3 Starts zu verzeichnen. Aktivste Läufer 2010 waren Andreas Schwefel mit 15 Starts, Stella Wormann, Jessie Wellmann, Kristian Wormann und Danny Geselle mit 14 Starts sowie Dan Lindemann und Alexandra Schwenzer mit je 13 Starts.

Herr Vörtmann konnte als Vereinsvorsitzender am Ende der Jahresbilanz 5 UM – Cup Siegern ein Präsent des Schulfördervereins überreichen. In der Gesamtwertung der langen Saison hatten die „Angermüder Wiesel“ 5 Cupsieger, 4 Zweitplatzierte 3 Drittplatzierte sowie weitere gute Ergebnisse. Alles zusammen ergab in der Vereinswertung in diesem Jahr Platz 2. Über den UM Cup hinaus war das Jahr 2010 sehr außenwirksam. Mit den guten Platzierungen in der MOZ Umfrage sowie dem 2. Angermünder Wiesellauf hat die Laufgruppe des Schulfördervereins seinen Platz in der großen Laufgemeinschaft gefunden.

Alle Leistungen und Ergebnisse wären nur mit Unterstützung des SFV nicht möglich gewesen. Deshalb galt an diesem Samstag auch der Dank den Firmen von Olaf Wellmann, Heiko Wellmann und Frau Nitsch, die mit finanzieller Unterstützung die Cupsaison und Höhepunkte unterstützten. Anerkennung fand auch die Einsatzbereitschaft der „fahrenden“ Eltern, die besonders durch Frau Hoppe, Frau Schwenzer und Herrn Plischke (Läufer und Fahrer) gebildet wurde.

Am Ende der Bilanz war man sich darüber einig, dass der Schulförderverein Ehm Welk 1993 e.V. im nächsten Jahr alles daran setzen wird, ähnlich erfolgreich mit den „Angermünder Wieseln“ zu arbeiten und am Pfingstsamstag 2011 den 3. Wiesellauf durchführen wird.

 

Das dritte "Wieseljahr" 2011

Das Jahr 2011 könnte man unter das Motto stellen, alle guten Dinge sind drei ( 3 Jahre Angermünder Wiesel im Um Cup und 3. Wiesellauf).

Allein die Anzahl der aktiven Wiesel (21 Starter) war im gesamten Jahr eine logistische Herausforderung  Die Uckermark ist groß und fast so groß ist auch der Einzugsbereich unserer Aktiven.

Im UM – Cup 2011 standen 13 Läufe auf dem Plan, die natürlich nicht von allen Läufern bestritten wurden. Wenn man auch noch die 3 Crossläufe dazurechnet und den Herbstcross in Prenzlau hinzuzieht, dann haben die Wiesel 17 erfolgreiche Laufveranstaltungen bestritten.

Was heißt für die „Angermünder Wiesel“ eigentlich erfolgreich? Die Formel ist relativ einfach: Keine Laufveranstaltung wird ohne Sieger verlassen. Immer wenn die Wiesel an den Start gegangen sind, eroberten sie viele Podestplätze. In Zahlen bedeutet das genau:

2011 erreichten wir 145 Zieleinläufe, davon waren 112 mit Podiumsplätzen gekrönt.

46 x Platz 1

44 x Platz 2

22 x Platz 3

Wenn wir aber genauer hinschauen, dann haben wir uns das Leben auch manchmal selbst schwer gemacht. In der Altersklasse m SA waren wir mit 5 Startern unterwegs, insgesamt starteten in dieser AK uckermarkweit 12 Läufer, lediglich 2 „Nichtwiesel“ konnten sich zwischen unsere Jungs drängeln (Platz 2 und 6). Da war erschwert, Podiumsplätze zu verteilen.

Wieselintern waren die Jahrgänge MJB (94/95) und wSA (96/97) spannend. Bei den Jungs gab es bis zum Lauf in Schönow ein Kopf an Kopf- Rennen zwischen Philipp und Kristian. Erst mit dem letzten Cuprennen sicherte sich Philipp den Kreismeister. Bei den Mädchen hatten sich Stella und Fränze ein Dauerduell geliefert. Beide haben am Ende der Saison 150 Wertungspunkte erreicht. Das bedeutet wiederum, dass bei 13 Laufveranstaltungen jeweils 6 Siege für beide Läuferinnen gewertet wurden. Was bei der Auswertung nicht mehr aufgetaucht, ist, dass Fränze insgesamt 7 x einen Lauf gewonnen hat und dadurch Kreismeisterin wurde. An dieser Stelle sollte besonders hervorgehoben werden, dass Fränze Arndt die einzige UM Cup Starterin ist, die 2011 alle 13 Cupläufe, die Winterläufe und den Cross gelaufen ist.

Ungeachtet der langanhaltenden Verletzungszeit von Jessi ist die gewonnene Kreismeisterschaft durch Alexandra aus unserer Sicht die Überraschung der Saison. Ihre Leistungssteigerung auf den verschiedenen Streckenlängen und ihre 7 Siege machen sie zu einer würdigen Kreismeisterin.

Dass Dan in unserem Starterkreis eine Erfolgsgarantie bedeutet, bewies er bei fast allen seiner Starts. Insbesondere beim Berliner Asics – Lauf war seine Platzierung in seiner Altersklasse eine nationale Spitzenleistung.

Jede von uns besetzte Altersklasse hat es verdient, den Dank für die gezeigten Leistungen zu erhalten, egal welches Ergebnis am Ende der Saison stand.

Trotzdem.

Einer Leistung gebührt besondere Wertschätzung: Joel Wellmann, unser Jüngster mit 4 Jahren, hat er noch keine AK, in der er gewertet wurde. Er ließ sich davon aber nicht abhalten und mischte (aus seiner Sicht) schon bei den Großen mit. Ob mit der Schwester und deren Freundinnen am Wolletzsee oder mit Mama bei so manchem Lauf, der Kleine wusste, was er will. Mit 4 Starts und 68 Punkten erreichte Joel Platz 8 in der AK geboren 2002 und jünger. Er selbst war bester des Jahrganges 2007.

Den sportlichen Rückblick auf den UM Cup zu reduzieren, wäre zu einfach. Die „Angermünder Wiesel“ bestritten im Winter den UDG Cup mit 33 Zieleinläufen. 30 davon reichten für das Podium, 10 x Platz 1, 13 x Platz 2 und 7 x Platz 3. Aus vorhin genannten Konkurrenzgründen erreichten wir 2 x Platz 4 und 1 x Platz 5. Im Endergebnis des UDG Cups erreichten Jessi, Fränze und Dan Platz 1, Alex, Philipp Arndt, Phillip Rappe und Ingo Platz 2 sowie Sebastian Voigt Platz 3.

Die Hoffnung auf ein gutes drittes Jahr der „Angermünder Wiesel“ begann zu reifen.

Ein weiterer Höhepunkt war unser 3. Wiesellauf am 11. Juni 2011. Über 170 Starter sind ein beachtliches Ergebnis und machen Mut, diesen Lauf auch weiterhin in guter Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen auszutragen. Alle Unterstützer der „Angermünder Wiesel“ haben gezeigt, dass sie gemeinsam ein sportliches Event vorbereiten und durchführen können.

Als Folge des Wiesellaufes gehörte Jasmin Küster zu unserem aktiven Nachwuchs. Mit 4 Starts und 81 Punkten erreichte sie am Ende der Saison 2011 in der AK 2002 und jünger Platz 6. Sie war die jüngste Starterin in unserer Laufgruppe. Mit Joel und Jasmin haben wir 2011 erstmalig Altersklassen besetzt, was die Konkurrenz nicht ahnte.

Im Rückblick dürfen 2 Ereignisse nicht fehlen. Da wäre als erstes die sportliche Freundschaft zu den Lokvögeln vom ESV. Gemeinsame Läufe am Wolletzsee oder nach Zuchenberg oder um die Teiche gehören seit mehreren Jahren zum festen Bestandteil unseres Programms. Auch wenn es auf der Strecke mal nicht so gut lief, dann hatten die Lokvögel ein tröstendes Wort parat oder halfen auf der Strecke über den toten Punkt hinweg.

Als zweites hat sich der 10 km Asics – Lauf in Berlin zu einem Höhepunkt in unserem Laufkalender entwickelt. In den Auswertungslisten dieses Laufes war für uns überraschend, dass in bestimmten Altersklassen unsere Läufer im nationalen Vorderfeld sich platzieren konnten.

Das Ende des Jahres 2011 bedeutet auch ein Neustart für die kommende Saison. Die sportlichen Grundlagen und Voraussetzungen sehen ganz gut aus. Die Prenzlauer Crossmeisterschaft am 5. November 2011 weckte unseren Optimismus für die neue Saison. Mit 13 Starts, davon 7 x 1. Platz, 2 x 2. Platz und je einmal Platz 3 – 6 war ein scheinbar normales Ergebnis für die „Angermünder Wiesel“ erreicht worden. Auf dem Podium waren mit Rebecca, Jens, Madlen (alle Platz 1), Jasmin Poitschke ( Platz 3) neue Gesichter zu sehen. Dennis Küster ( Platz 4) und Michelle Wolf (leider beim Laufen verletzt) vervollständigten die neue Starterliste für die „Angermünder Wiesel“.

 

2012 - Das Geburtsjahr des Vereins "Angermünder Wiesel e.V.

Wenn wir auf das Jahr 2012 zurückblicken, dann kommt man nicht daran vorbei zu erkennen, dass es viele Veränderungen und Höhepunkte für unsere Laufgemeinschaft bereit stellte.

Zum einen traten wir unter zwei verschiedenen Namen zu den Wettkämpfen an und zum anderen hat der 20. März 2012 Vieles verändert.

Am Anfang des Jahres, als die Cross - Serie absolviert wurde, waren wir noch die „Laufgemeinschaft Angermünder Wiesel“. Insgesamt beteiligten sich 14 Läuferinnen und Läufer aus unseren Reihen am UDG – Cross. Am Ende der drei Wettbewerbe hatten wir 38 Starts zu verbuchen und 10 Wiesel kamen in die Wertung.

Mit 5x Platz1, 3x Platz 2 und je 1x Platz 4 und 6 fing das Jahr sportlich sehr erfolgreich an.

Parallel zur UM – Cupvorbereitung lief aber auch die letzte Phase der Vereinsgründung des „Angermünder Wiesel e.V.“.

Vier Tage vor dem ersten Cup – Lauf 2012 in Jamikow wurde die Vereinsgründung vollzogen und wir starteten als eigenständiger Verein in die neue Serie. Alle waren sehr gespannt, was am Ende des Jahres an Resultaten erreicht werden würde.

Motiviert durch das Ergebnis der MOZ – Umfrage für 2011, am 28. Februar 2012, gingen wir in die neue Saison. Motiviert deshalb, weil Alexandra Platz 2 in der Umfrage erreicht hatte und die Laufgruppe „Angermünder Wiesel“ ebenfalls diesen Podestplatz errang.

Man kann eigentlich nicht oft genug erwähnen, dass wir, egal unter welchem Namen wir gelaufen sind, erst eine fünfjährige Geschichte haben. Trotzdem war es uns vergönnt, in den MOZ Umfragen der letzten Jahre gut platziert zu sein. Ob in der Einzel- oder Mannschaftswertung (2009 und 2010 Platz 3 und 2011 Platz 2 ), wir haben in kurzer Zeit viel erreicht. Hier gilt vorrangig der Dank an die „Urgesteine“ unter uns wie Alex, Stella, Dan und Danny. Sie haben eine Tradition aufgebaut, die heute von mehr als 20 Aktiven fortgesetzt wird.

Im zurückliegenden Jahr hatten wir 28 aktive Läuferinnen und Läufer bei verschiedenen Wettkämpfen am Start. Letztendlich konnten 20 Aktive am Jahresende zur Verteilung der Cup – Platzierungen herangezogen werden. Diese 20 sicherten uns Platz 3 in der Vereinswertung, mit nur vier Punkten Rückstand auf den TSV 62 Prenzlau.

Aus der Sicht eines Vereins ist es immer schön, wenn am Ende eines Wettkampftages oder einer Saison Podestplatzierungen zu verzeichnen sind, doch wenn wir nur darauf aus wären, dann hätten wir unser großes Ziel weit verfehlt.

Am Beispiel bedeutet das: Im letzten Jahr hatten wir mehr Gesamtsiege als in diesem Jahr, doch uns fehlten nur 4 Punkte, um erneut Platz 2 in der Vereinswertung zu belegen. Das heißt, dass wir breiter aufgestellt sind und dadurch dieses Ergebnis erreichten. Doch hinter diesem Gesamtergebnis stecken viele gute und sehr gute Einzelleistungen, die durch 159 Zieleinläufe im UM-Cup, 38 beim Cross und 10 beim Nationalparklauf. Nicht zu vergessen sind die Anstrengungen in Marienwerder und Dierhagen sowie die zusätzlichen Starts bei den Lokvögeln. Vereinsintern haben 10 Läuferinnen und Läufer an 10 oder mehr Cupläufen teilgenommen. Allen voran Madlen, Andreas und Ingo mit 11 Cup-Starts.

Aber im Cup zählen ja nicht die Anzahl der Starts, sondern die besten 6 Platzierungen. So haben wir am Jahresende 2x Platz 1, 4x Platz 2, 3x Platz 3, 5x Platz 4, 3x Platz 5, 1x Platz 6 und 2x Platz 7. Fast 50% der Starter waren am Ende auf dem Podest. 

Genauso überraschend war, dass es auch neue Mitglieder in unseren Reihen gab, die noch nicht im Verein sind. Dazu gehören Collin und Marcy. Sie haben gezeigt, dass unser Verein eine Plattform für sportliche Aktivitäten bieten kann.

Wir hoffen natürlich, dass es auch im nächsten Jahr Zuwachs bei den Wieseln geben wird. Jeder von uns sollte Werbung für unseren Verein machen, denn der Ausflug nach Dierhagen und die Stunden in der Eisarena haben gezeigt, dass wir mehr sind als nur „Laufsport“.

Was wären wir ohne den Nachwuchs. Am schwersten hatte es Joel. Er gehörte mit 9 Starts zu den aktivsten im Laufjahr 2012. In seiner Altersklasse gehen die ganz kleinen manchmal unter. Doch mit einem 2 und 3. Platz hat er als Fünfjähriger schon bewiesen, wo es einmal hingehen kann.

Sportliche Aushängeschilder sind am Jahresende die Cupsieger. Bei Dan ist es erfreulicherweise fast eine Garantie ihn als Cupsieger mit 150 Punkten zu benennen. Spannender war es bei unseren Mädels im Bereich der weiblichen Jugend B. Stella und Alex hatten am Ende 148 Punkte. Nur der Auswertungsmodus gab den Unterschied. Stella hat nach diesen Kriterien den Sieg erreicht.     

Aber wir sind nicht nur aktive Läufer im Verein. Ohne die Unterstützung der Eltern und Verwandten wären viele Laufteilnahmen nicht möglich gewesen.

 

 


ANGERMÜNDER-WIESEL | angerwiesel@t-online.de